Denkst du Yoga hat nichts mit Surfen zu tun?

Falsch gedacht!

Ich will dir 5 Gründe nennen warum dich Yoga zu einer besseren Surferin macht!

1. Yoga ist mehr als nur Sport

Surfen und Yoga ist mehr als nur Sport.

Es ist häufig eine Lebenseinstellung und Lebensphilosophie, ja es mag esoterisch klingen, aber so habe ich diese beiden Sportarten einfach kennen- und lieben gelernt. Sie können dein Leben positiv beeinflussen und verändern.

2. Symbiose

Warum passen Yoga und Surfen so gut zusammen?

Sie gehen eine perfekte Symbiose ein!

Die beide Sportarten ergänzen, helfen und stärken sich gegenseitig. Machst du in einem Bereich Fortschritte, spiegelt es sich auch in dem anderen Bereich wieder!

Draußen im Meer brauchst du Kraft, Ausdauer, innere Balance, Körperspannung… All diese Bereiche werden beim Yoga geschult!

Das haben mittlerweile auch viele Surfcamps erkannt und bieten häufig zusätzlich zum Surfunterricht auch Yogastunden an!

In Hamburg gibt es sogar ein Yogastudio , dass sich auf Surf Yoga spezialisiert hat!

3. Veränderung

Was macht Yoga mit dir?

Wenn du Yoga praktizierst, wirst du Veränderungen an dir feststellen.

Yoga räumt in dir auf, es klärt deinen Geist und dadurch kann deine positive Energie besser fließen!

4. Einheit und Klarheit

Yoga bedeutet Einheit und Klarheit.

Yoga macht dich auch ein Stück gelassener und verhilft dir zu mehr innerer Balance.

Die Aufmerksamkeit auf deinen gesamten Körper, deinen Geist und dein Bewusstsein wird geschärft. Du lernst deine Gedanken zu beruhigen und besser auf dich, deine Wünsche und Bedürfnisse zu hören!

Dir wird auch dein Körper bewusster, du nimmst dich mehr war!

Du lebst bewusster und lernst mehr im Hier und Jetzt zu sein, den Moment bewusst zu spüren und zu genießen.

5. Starker Körper

Yoga verändert aber nicht nur deinen Geist, sondern auch deinen Körper.

  • du verbesserst deine Körperspannung
  • du stärkst dein Immunsystem
  • du förderst deinen Muskelaufbau
  • du trainierst dein Gleichgewicht
  • durch die Atemtechniken verbesserst du deine Lungenkapazität

Durch die Yogapraxis werden deine Muskeln und Sehnen gedehnt, damit perfekt auf die Surfsession vorbereitet bzw. sorgen die Übungen nach der Session für die richtige Entspannung.

Auch bei den einzelnen Yoga-Übungen, den Asanas, wirst du in der Körperhaltung Parallelen zum Surfen wiederfinden:

Zum Beispiel ähneln die “Kobra” oder der “Herabschauende Hund” sehr unserem “Take off”.

Oder die Yoga-Figur “Der Krieger”: Sie sieht aus wie ein Surfer auf seinem Board.

Warum du vor und nach dem Surfen eine Yoga-Session einlegen solltest!

Beim Surfen wird deine volle Aufmerksamkeit und Konzentration verlangt und die kannst du durch Yoga hervorragend fokussieren und diese gewonnene Energie für deine Surfsession nutzen.

Durch die Yogaübungen wärmst du deine Muskeln auf, konzentrierst dich auf deine Atmung und bereitest damit deinen Körper und deinen Geist perfekt auf das Surfen vor!

Du erhöhst deine Kraft und Flexibilität und gehst mit einem klaren Bewusstsein ins Meer.

Und nach einer langen, anstrengenden Surfsession gibt es kaum etwas Besseres, als durch Yogaübungen deine Muskeln und deinen Atem zu entspannen. Nimm dir die Zeit dafür, dadurch erholt sich dein Körper deutlich besser.

 

Wenn du nicht schon Yoga machst, solltest du spätestens jetzt wahnsinnige Lust habe es auszuprobieren!

Suche dir ein Yogastudio in deiner Nähe, besuche einfach eine Probestunde und hole dir dadurch mehr Ruhe und Gelassenheit in dein Leben um damit mehr Freude am Surfen zu haben!

 

Erkennst du die vielen positiven Einflüsse die Yoga auf das Surfen hat?

Machst du schon Surf Yoga?

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.