Zum Surfen brauche ich nicht viel Schnick Schnack und deshalb liebe ich es auch so.

Ich steige in meinen Surf Bikini, creme mir etwas Zink auf meine Nase, schnappe mir mein Surfboard und bin startklar.

So sieht normalerweise die klassische “Surfer-Girl-Uniform” aus. Zumindest, wenn die Wassertemperaturen es zulassen und der Neopren zu Hause bleiben kann.

 

Warum brauche ich zum Surfen einen Surf Bikini?

Reicht mein alter Bikini nicht völlig aus? Eine berechtige Frage!

Ja, der tut es für den Anfang sicher auch, aber wenn du den Sport länger betreiben willst und dich noch wohler im Wasser fühlen möchtest, kann dieses kleine Stück Stoff auf alle Fälle dazu beitragen, dass du dich noch mehr auf die Welle und das Surfen konzentrieren kannst.

 

Wann brauche ich einen Surf Bikini?

Wann brauche ich einen Surf Bikini?

Wenn du in Frankreich, Portugal oder in anderen Europäischen Regionen Surfen gehst, wirst du die meiste Zeit mit einem Neoprenanzug ins Wasser gehen, denn die örtlichen Wassertemperaturen lassen nichts anderen zu.

In deinem Wetsuit sitzt idealerweise alles an Ort und Stelle, hier kneift und verrutscht nichts.
Selbst wenn sich dein Surf Bikini Top mal lösen sollte und du “blank” ziehst – völlig egal, außer dir bekommt es ja keiner mit.

Du wirst in deinem Surfer-Leben aber hoffentlich mal in den Genuss kommen, ohne Neopren ins Line-Up zu paddeln.

Dafür sind Surfspots auf Sri Lanka, Philippinen, Bali etc. gut geeignet, denn bei den dortigen Wassertemperaturen von ca. 23 Grad, kannst du deinen Neopren getrost zu Hause lassen.

Hier reichen dein Surf Bikini und ein Lycra völlig aus.

 

Was macht einen guten Surf Bikini aus?

Surf Bikini

© O’Neill

Mittlerweile haben wir Mädels echt die Qual der Wahl und es gibt diverse Surfbikinis auf dem Markt, aber Vorsicht nur weil es sich um ein Surflabel handelt ist der Bikini nicht automatisch zum Surfen geeignet!

Du solltest dich in deinem Surf Bikini so wohl fühlen, dass du in ihm alles machen willst, nicht nur surfen!

Berücksichtige diese Checkliste bei deinem nächsten Surf-Bikini-Kauf, und du wirst du noch mehr Freude auf deinem Surfboard haben, weil du nicht ständig an deinen Klamotten rumzuppeln musst, sondern den Moment im Wasser erleben und genießen kannst!

 

Die 5 wichtigsten Fakten über einen guten Surf Bikini

  1. Du solltest dich gut drin bewegen können.
  2. Dein Surf Bikini sollte keine Bügel haben (viel zu unbequem wenn du auf dem Brett liegst und rauspaddeln musst).
  3. Die Körbchen deines BH`s bzw. Tops sollten fest miteinander verbunden sein, damit die einzelnen Elemente nicht verrutschen.
  4. Dein Bikini-Top sollte im Rücken gekreuzt sein, um einen stabilen Halt zu garantieren.
  5. Dein Surfbikini sollte aus einem besonders schnell trockneten Material bestehen und dich zusätzlich vor UV-Strahlen schützen.

 

Die größten Fehler beim Surfbikini Kauf!

Die größten Fehler beim Surfbikini Kauf!

© O’Neill

Badeau-Top

Du musst keine Rakatenwissenschaftlerin sein um zu begreifen, dass ein Badeau-Top (halterloser Bikini) nicht die richtige Wahl fürs Wellenreiten ist.

Ja du hast keine “lästigen” Streifen am Rücken, aber darum geht es hier gerade nicht Mädels! Spare dir das fancy Teilchen für den Pool auf!

 

Bikini-Tops mit Bügeln oder Verzierungen

Sobald du eine halbe Stunde auf deinem Surfboard gepaddelt bist, wird du deine Bügel oder jeglichen Schnick Schnack wie einen Knoten oder Metallelemente verfluchen! Denn all dieser schöne aber unnütze Kram wird drücken, kneift und sich in deine Haut quetschen.

 

Zu wenig Bewegungsfreiheit

Im Optimalfall wird dein Surf Bikini nicht alleine im Nacken zusammen geknotet, sondern verläuft gekreuzt über deinen Rücken.

Durch das Kreuzen, wird der Druck gleichmäßig auf den Rücken verteilt und dir helfen dich im Wasser besser zu bewegen.
Damit du die Freiheit des Surfens erleben kannst und dich nicht eingeengt oder eingeschnürt fühlst!

Probiere einfach ein paar Surf Bikinis aus und teste ob du deine Arme über den Kopf heben kannst und wie gut du deinen Kopf bewegen kannst. Wenn es sich beklemmend anfühlen sollte, dann ist es nicht der richtige Surf Bikini für dich.

 

Mini Bikini-Höschen

Ja, sie sehen heiß aus diese Stofffetzen – dieser Hauch von Nichts.

Außerhalb der Brandung sieht das Ding sicherlich wundrevoll an deinem Hintern aus, aber nicht mehr nach der ersten Waschmaschine.

Diesen Stoffetzen wirst du mit großer Wahrscheinlichkeit verlieren und er wird hundert Meter weiter an den Strand gespült und dann stehst du da, halb nackt im Wasser und legst eine Peep Show hin.

Achte also darauf, dass dein Bikini-Slip gut sitzt und sich im Idealfall sogar auf einer Seite binden lässt, so dass du ihn ganz nach deinen Bedürfnissen anpassen kannst.

 

Was gibt es für Alternativen zum Surf Bikini?

Surf Bikini

© Billabong

Im Bereich Surffashion können wir Frauen uns voll ausleben und haben deutlich mehr Spielraum als die Männer. Ich will dir weitere Möglichkeiten aufzeigen, wie du das Surfen genießen kannst und auch noch gut dabei aussiehst.

 

Badeanzug / Onepiece

Willst du absolut auf Nummer sicher gehen, dass wirklich nichts rutscht, solltest du zum Badeanzug greifen. Badeanzug hört sich immer nach Oma an, aber mittlerweile gibt es wirklich wundervolle Onepieces die sich auch zum surfen eignen.

Wundervollen Badeanzüge findest du in meinem Shop.

 

Boardshorts

Statt einem Bikini-Slip kannst du natürlich auch eine Boardshort tragen und musst dir nach einem extremen Waschgang auch keine Gedanken darüber machen, ob du deine Hose verlierst.

 

Surfleggings

Surfleggings sind gerade in aller Munde und ich bin auch ein großer Fan von ihnen.
Sie sind auf jeden Fall eine weitere Alternative zur Bikinihose.

Was Surfleggings so besonders macht, erfährst du in diesem Artikel.

 

Wo finde ich einen tollen Surf Bikini?

surf-bikini-protest-strand

© Protest

Die Funktionalität ist mit Abstand das Wichtigste an deiner Surfkleidung, aber zum Glück gibt es viele Labels die zusätzlich den Fashion-Faktor berücksichtigen und uns Mädels beim Wellenreiten trotzdem noch gut aussehen lassen.

Ich habe dir mal ein paar Marken rausgesucht, die beide Seiten wunderbar vereinen!

Je mehr Mädels Surfen lernen, desto mehr Nachfrage nach anständigen Surf Bikinis entsteht. Wir haben mittlerweile viele tolle Möglichkeiten uns einen wunderschönen und praktischen Bikini für das Surfen zu kaufen als noch vor ein paar Jahren.

 

Ich habe für dich eine kleine aber feine Sammlung zusammengestellt. Mit diesen Surf Bikinis hast du mit Garantie eine gute Zeit beim Surfen!

Surf Bikini Shop

Hier kommst du zu meinem Surf Bikini-Shop!

 

Alles wird schöner, wenn du es teilst!Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

13 Responses

  1. Lena

    Hey Surf-Mädels!

    Ich plane eben meinen allerersten Surf-Trip, da ich in Mexiko wohne, komme ich in den Genuss mich ohne Neo in die Wellen zu stürzen!
    Hat jemand Erfahrung damit, ob Sport-BHs ebenfalls zum surfen geeignet sind? Ich habe mal bei meinem lokalen Adidas- und Nike-Sorte nachgefragt, und die meinten „sicher“. Bin mir aber nicht so sicher, ob die Ahnung haben oder einfach verkaufen wollten! 🙂
    Liebe Grüsse aus Mexiko City!

    Antworten
    • Sabine

      Hey Lena,

      ich zwar selber noch nie mit einem Sport-BH Surfen aber ich kann mir gut vorstellen, dass es auch geht. Er trocknet halt nicht so schnell, weil er aus einem ganz anderen Material ist. Die Schnitt und Passform sind sich aber auf jeden Fall ähnlich. Sport BHs sind oft jetzt nicht so hübsch anzusehen wie Bikinis aber sie erfüllen auf jeden Fall den sportlichen Aspekt.

      Antworten
    • Vanessa

      Also ich und meine Freundin waren auch schon im Sport-BH surfen. Klappt super, allerdings trocknen Sie nacher viel langsamer als ein Schwimmoberteil. Apropos Surfen, stehe grad am Airport und warte auf meinen Flug Richtung Meer. See ya <3

      Antworten
  2. Vanessa

    Aloha,

    ich bin seit einer Woche von meinem ersten Surfurlaub zurück. Und ja, ich bin infiziert. Ich plane bereits den nächsten. Nur habe ich gemerkt, das mein normaler Bikini einfach nicht wirklich Kompatibel ist mit der Sportart (normaler Bügelbikini von Buffalo). Es zwickt und quetscht und bin auf der Suche nach etwas neuem. Nun muss ich dazu sagen, ich habe eine sehr große Oberweite (75F) und habe bereits fast alle Bikinis von Roxy, Billerbong, Rip curl und co durchprobiert und keiner bietet mir den halt den ich brauche. Ich bin noch am verzweifeln. Will ja auch nicht beim WarmUp am Strand, das die Hälfte herausfällt. Vielleicht kennt ja jemand das Problem und kann mir einen guten Bikini empfehlen. Wär auch schön, wenn er dazu noch ein bisschen gut aussieht 😉

    Antworten
    • Sabine

      Hey Vanessa,

      ich freue mich sehr, dass du eine so tolle Zeit in deinem ersten Surfurlaub hattest und du weiterhin dabei bist. Willkommen salty sister 🙂 Bei einer Oberweite die über die Cups Größe C hinausgeht empfehle ich keinen Bikini mehr, denn egal welcher, er kann keinen perfekten Job leisten. Aber es gibt mittlerweile wundervolle One Pieces also Einteiler bzw. Badeanzüge die du super fürs Surfen benutzen kannst. Badeanzug hört sich im ersten Moment nach Oma an, aber das sind sie zum Glück schon lange nicht mehr! Es gibt wundervolle Badeanzüge für Surferinnen bei MYMARINI oder SEAFOLLY. Schau einfach in meinem Surfbikini Shop vorbei, dort habe ich auch einige der erwähnten Badeanzüge dabei. Der Shop ist ganz unten im Artikel verlinkt! Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen!

      Antworten
      • Vanessa

        Habe mich jetzt für einen sportlichen RoXy Badeanzug entschieden. Sitzt super 🙂 Wird dann direkt im August getestet.

      • Sabine

        Perfekt! Wünsche dir eine wundervolle Zeit mit vielen magischen Momenten!

  3. Sandra

    Hey ihr lieben. Ich bin gerade von Bali zurück und bin auf eine tolle TOOLLEE (!!!) Designerin gestossen. Die Mädels in Canggu reissen sich darum. Ich musste mir dann natürlich auch gleich einen holen. Der Preis in Bali ist natürlich etwas niedriger, als wenn man ihn im Internet bestellt. Aber es lohnt sich allemal! Bin mega begeistert. Alles sitzt dort wo es muss und das Design und der Druck sind schön.
    Ich komm gar nicht mehr aus dem Schwärmen. Überzeugt euch selbst hier: http://www.oysurfapparel.com/about

    Antworten
  4. Julia

    Großartig! 😀 Der Artikel kommt wie gerufen. Ich liebäugel nämlich schon ein paar Wochen mit einem one piece von Roxy. Der sieht einfach umwerfend aus. Und jetzt wurde ich von deinem FB Post hierher geleitet. Perfekt. GAIA und SEEA kenne ich zum Beispiel noch gar nicht und werde da gleich mal reinschnuppern. Denn gekauft habe ich den Einteiler noch nicht. Aber es soll mein Ansporn sein endlich meine Reise nach Bali zu planen. Ich brauche definitv einen mit langen Armen. Das ist auf Bali einfach Pflicht, denn obwohl ich ein dunkelr Hauttyp bin, darf man die Sonne dort nicht unterschätzen. Besonders, wenn man ständig im Wasser ist, damit auch der Nacken und Schulter nicht verbrennen. Kurze T-Shirt Arme kann ich nicht empfehlen. Ich sah nach einem Tag aus, wie ein Bauarbeiter 😀

    Nach diesem Post muss ich mir einfach einen kaufen! Vielen Dank für die Motivation, liebe Bine 🙂

    Antworten
  5. Franzi

    Hi Sabine,

    ich bin gerade zufällig auf deinen Blog gestoßen und finde ihn richtig toll. Ich bin selbst eine totale Wasserratte und Surfen liebe ich ganz besonders – obwohl ich so schlecht bin 🙂 Ich freue mich immer, wenn mal Mädels übers Surfen schreiben. Auf jeden Fall hast du jetzt eine Leserin mehr.

    LG Franzi

    Antworten
    • Sabine

      Hey Franzi,
      ich freu wahnsinnig über dein positives Feedback und dass du ab jetzt dem Geschehen auf sea you soon folgst 🙂 Egal ob du gut oder schlecht im Surfen bist, bleib dabei und genieß das Meer!

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.