Mit dieser Packliste bist du perfekt für deinen nächsten Surfurlaub ausgestattet, egal ob Roadtrip oder Surfcamp!

Dein erster oder nächster Surfurlaub steht kurz bevor und du freust dich schon wie ein kleines Kind auf die Wellen, aber du hast keinen Plan was du mitnehmen sollst? Was ist existenziell wichtig und welcher Schnick-Schnack kann eventuell zu Hause bleiben?

Das sind viele Fragen, die dich vor deinem Surfurlaub stressen. Und Stress sollte absolut das letzte sein, was du mit deinem Urlaub in Verbindung bringst.

Ich will den Faktor Stress für dich so klein wie möglich halten und habe für dich die perfekte Packliste für deinen Surfurlaub zusammengestellt! Mit dieser Packliste kannst du dir sicher sein, dass du nichts vergisst und einen wundervollen Surfurlaub hast!

Jeder von und reist anders und vielleicht gehörst du zu den Surferinnen, die für alle Eventualitäten gewappnet sein wollen. Lass dir gesagt sein: Das ist nicht möglich! Ich habe mich mittlerweile etwas davon distanziert, für jede Situation alles direkt parat haben zu müssen. Aber das ist ein Lernprozess.

Früher war es für mich unvorstellbar, eine Reise nur mit Handgepäck anzutreten, bis ich es einfach mal gemacht habe und nur mit meiner 42 Liter Northface-Tasche in ein Surfcamp nach Fuerte geflogen bin. Ich war stolz wie Bolle und habe die damit verbundene Flexibilität und Leichtigkeit sehr genossen. Es ist möglich Mädels und es befreit! Aber ich will hier niemanden bekehren, dass musst du für dich selbst raus finden.

Zur Zeit bereise ich für 12 Monate Australien, lebe aus dem 50 Liter Deuter-Rucksack für Frauen und komme bisher sehr gut mit dem vorhandenen Platz aus. Aber es kommt natürlich auch darauf an, wie dein nächster Surfurlaub aussieht. Schläfst du in einem Zelt, im Auto, in einem Surfcamp, Hostel oder in einem Hotel?

Einige Dinge kannst du von der Packliste streichen, wenn du nicht Outdoor übernachtest, ein Surf Camp oder Surfkurs gebucht hast, wo das ganze Surfzubehör gestellt wird bzw. vor Ort vorhanden ist.

Es gibt Dinge, die mir bei meinem Surfurlaub nicht fehlen dürfen aber für dich wiederum austauschbar sind. Hier heißt es also testen und ausprobieren, wie minimalistisch du reisen kannst und willst!

Hier kommt die perfekte Packliste für deinen Surfurlaub

 

PACKLISTE SURFZUBEHÖR

Packliste für deinen Surfurlaub : Neopren, Earplugs und Finnenschlüssel

 

Boards

Für viele Surfer ist ein Surfurlaub ohne ihr eigenes Board nicht vorstellbar, einfach inakzeptabel.

Ich kann das absolut verstehen, du hast dich an dein Board gewöhnt, du kennst seine Macken und du bist mit dem Surfbrett emotional verbunden. Alles nachvollziehbar und verständlich! Sollte das Horrorszenario schlecht hin passieren und dein Board beim Flug kaputt oder verloren gehen, habe ich hier die perfekte Anleitung für dich, wie du dennoch schnell und problemlos deinen Surfurlaub genießen kannst!
Wenn du noch ein totaler Anfänger bist und noch nicht lange surfst, ist es allerdings nicht so wichtig mit welchem Mini-Malibu du deinen Urlaub antrittst. Als Anfänger kannst du diesen Punkt auf der Packliste streichen und dir damit auch die Transportkosten bei der Fluggesellschaft sparen. Informiere dich, ob du vor Ort ein Anfängerbrett ausleihen oder mieten kannst, bevor du dir ein eigenes zulegst bzw. dein eigenes unnötig mitschleppst.

Board-Bag

Nimmst du dein eigenes Surfboard mit, dann solltest du es auch gut und sicher verpacken, damit es auf dem Weg nicht kaputt geht! Fülle den Platz in deiner Board-Bag voll aus, damit das Board so wenig wie möglich hin- und herrutschen kann, denn je fester das Board sitzt, desto sicherer ist es verpackt! Dafür kannst du wunderbar deine Handtücher und den Neopren verwenden und sparst dadurch noch Platz in deiner Reisetasche.

Da die Rails und die Nose sehr empfindlich sind, schütze diese besonders gut und fülle den restlichen leeren Raum mit Knisterfolie aus dem Baumarkt aus.

Check auf alle Fälle vorher das Gewicht der gepackten Boardbag, nicht dass du wegen eventuellem Übergepäck drauf zahlen musst.

Und wenn dich die Mitarbeiter am Check-In-Schalter fragen wie viele Boards du transportierst, sagst du mit einem glaubwürdigen und freundlichen Lächeln “ein Board”, auch wenn du vier transportierst. Denn bei manchen Fluggesellschaften entstehen Extrakosten, wenn du mehr als ein Board aufgibst.

Neopren

Check unbedingt die saisonale Wassertemperatur deines Reiseziels! Die Wassertemperatur ist entscheidend, welche Dicke der Neopren haben sollte, den du mitnehmen musst! Wenn du zu den ganz Harten gehörst und einen Cold Water Surf-Trip machst, sollten Haube und Booties nicht fehlen! Wenn du noch keinen eigenen Neo hast, aber in ein Surfcamp fährst, brauchst du dir um den Neo auch keine Gedanken machen, denn das Camp stattet dich meistens mit diesem aus oder er kann vor Ort ausgeliehen werden.

Leash

Es ist ratsam, dass du nicht nur eine Leash mit in den Surfurlaub nimmst sondern zwei. Denn es gibt nichts Ätzenderes, wenn deine Leash reist, die Wellen großartig sind und du keinen Ersatz mitgenommen hast. Die doppelte Leash ist nur notwendig, wenn du einen Surf Road-Trip planst und auf deiner Reise auf dein eigenes Equipment angewiesen bist.

Ersatzfinnen

Ein Set Ersatzfinnen solltest du in deinem Surfurlaub immer dabei haben, besonders wenn du an abgelegene Orte fährst und nicht die Option hast, um die Ecke einen Surfshop zu finden.

Es ist nämlich echt bitter, wenn deine Freunde sich in den Wellen austoben und du nicht mitmachen kannst, weil du deine Finnen verloren hast und ohne Ersatz los bist.

Wachs

Hier spielt die Wassertemperatur wieder eine wichtige Rolle, denn die ist ausschlaggebend welches Wachs du einpacken musst! Du kannst Wachs zwar meist überall bekommen, aber wenn du nach Frankreich oder Australien fährst ist es deutlich teurer als Zuhause, daher packe dein Lieblingswachs mit ein.

Hast du ein Lieblingswachs auf das du dich eingefahren hast? Dann solltest du es erst recht einpacken, denn es kann sein, dass du genau dieses nicht bekommst.

Earplugs

Diese kleinen Dinger sind für mich unverzichtbar! Die Surfears halten das Wasser aus deinem Gehörgang und verringern damit deutlich das Risiko, dass du dir eine Ohrenentzündung zuziehst.

Booties

Wenn du zu den ganz harten Surfern gehörst und auch in den Neo steigst, wenn die Wassertemperatur unter 10 Grad liegt, wirst du schon Bekanntschaft mit diesen Gummimonstern gemacht haben. Ich sage mit Absicht “Monster”, denn ich kann Booties eigentlich nicht ausstehen.

Sie engen mich wahnsinnig ein und das Brettgefühl ist ein anderes wenn du mit Booties drauf stehst. Aber sie sind unversichtbar, wenn du in Gebieten Surfen gehst, wo die Wassertemperatur es verlangt. Ohne diese Gummimonster kannst du sonst nach 10 Minuten das Wasser verlassen, weil du deine Gliedmaßen nicht mehr spürst.

Booties schützen dich aber nicht nur vor Kälte auch vor Verletzungen.

Reef-Booties solltest du mitnehmen, wenn du z.B. in die Tropen fährst, weil es hier viele Reefbreaks gibt.

Manchmal musst du über ein messerscharfes Riff laufen um ins Meer zu kommen oder das Wasser ist zu flach, so dass du nicht schwimmen kannst und auf den Boden auftreten musst und wenn dieser aus einem Riff besteht, schützen dich die Booties vor schweren Verletzungen.

Finnenschlüssel

Ganz kleines Ding, aber sehr wichtig! Wenn du deinen Finnenschlüssel vergessen hast, bekommst du deine Finnen nicht an dein Board und auch nicht wieder runter. Da dieser kleine Schlüssel so wenig Platz wegnimmt, solltest du sogar zwei dabei haben, denn durch die geringe Größe geht er oft verloren.

FCS hat ein cooles Kombiwerkzeug auf den Markt gebracht mit dem du jegliche Schrauben los bzw. festziehen kannst!

Es gibt auch eine ganz besonders hübsche Variante von einem kleinen Label Namens Jeckybeng aus Bayern, die stellen die Finnenschlüssel aus recycelten Surfboarddecks her.

Drybag

Du wirst nicht häufig das Vergnügen haben, direkt mit deinem Auto auf den Strand fahren zu können, um direkt ins Meer zu gehen. Oft wirst du einige hundert Meter zu Fuß zu einem Spot laufen müssen und dort auch den halben Tag verbringen. Und die Drybag wird dir einiges erleichtern!
Du packst alles da rein: Proviant, Wasser, Neo, Handtuch, Wax, Sonnencreme… einfach alles was du für deine Surfsession brauchst. Du schnallst dir die Drybag auf deinen Rücken und hast beide Hände frei, um dein Board zu tragen. Und am Ende des Tages kannst du in der wasserdichten Tasche deinen Neo transportieren und ihn vor der Sonne schützen.

Ausserdem: Du kannst die Drybag auch super als Handtasche im Flieger benutzen.

Surfponcho

Dieser Gegenstand ist echt kein Muss, wenn du minimalistisch reist. Es hat schon eher was mit Luxus und Wohlfühlfaktor zu tun, aber wenn du Platz für diesen Frotteebademantel mit Kapuze hast weil du einen Surftrip in einem geräumigen Auto planst: Dann rein damit!

Repair Kit

Wenn du schon zu den geübten Surfern gehörst und mit deinem eigenen Board unterwegs bist, kann es nicht schaden, ein Repair-Kit dabei zu haben, damit du kleine Risse oder Dings in deinem Board reparieren kannst.

Packe folgendes Surfzubehör ein:

PACKLISTE FITNESS

Willst du dich zusätzlich zu deinen Surfsession auch noch anderweitig fit halten und deinem Körper was Gutes tun? Dann findet dieses Sportzubehör vielleicht Platz in deiner Reisetasche!

Packliste für deinen Surfurlaub : Yogamatte, Theraband, Yogaleggins

Packe folgendes Yoga Equipment ein:

Bevor dein Surfurlaub überhaupt losgeht, kannst du dich auch schon vorab sportlich und durch gezieltes Training auf die Wellen vorbereiten. Yoga ist zum Beispiel nur eine Option, um dich auf die körperlichen Anstrengungen vorzubereiten.

 

PACKLISTE UNTERHALTUNG

Je mehr Zeit du im Meer verbringst, desto besser ist dein Surfurlaub! Du kannst deine Zeit an Land aber auch noch mit diesen schönen Dingen abrunden.

 

PACKLISTE SCHUTZ

Packliste für deinen Surfurlaub : Sonnencreme, Sonnenbrille, Cap

Sonnenbrille

Meistens hat Surfen auch viel mit Sonne und schönem Wetter zu tun, daher ist dieses Gadget sehr wichtig. In manchen Teilen dieser Erde kannst du ohne Sonnenbrille schwer etwas sehen, fährst unsicherer Auto oder bekommst durch das ständige Zusammenkneifen der Augen eventuell starke Kopfschmerzen. Und: Nur eine Sonnenbrille schützt deine Augen vor aggressivem UV-Licht. Also achte bei der Wahl der Sonnenbrille auf die Lichtschutzstufe!

Mütze / Cap

Ein unverzichtbares Accessoire, wenn du in Regionen dieser Erde reist wo du mit hoher Sonneneinstrahlungen zu rechnen hast. Seit Australien habe ich mir zu meiner Cap sogar noch eine weitere Kopfbedeckung mit einer breiten Krempe zugelegt, damit die Nacken- und Schulterpartie besser geschützt sind.

Sonnencreme & Zinkcreme

Wir Mädels gehen leider sehr oft viel zu nachlässig mit diesem Thema um. Aus Sorge nicht braun genug zu werden, lassen wir die Sonnencreme auch mal weg oder benutzen eine mit viel zu geringem Lichtschutzfaktor.
Euch Sonnenanbetern da draußen lasst euch gesagt sein: Ihr werdet auch mit einer 30+/50+ Sonnnencreme braun und ihr tut eurer Haut und der Gesundheit etwas Gutes!
Wenn dich das immer noch nicht überzeugt, dann vielleicht die Tatsache, dass es wahnsinnig schmerzhaft ist, wenn du dich mit vorhandenem Sonnenbrand in oder aus deinem Neo pellen musst.

Moskitonetz

Wenn du in die Tropen reist, kann es nicht schaden dieses kleine Gimmick dabei zu haben. Es schützt dich vor Insektenbissen und anderen Krabbelviechern, die deine Nachtruhe stören können. Und in manchen Teilen dieser Erde sind Mücken leider nicht nur nervig, sondern auch Krankheitsüberträger von Malaria, Denguefieber etc.
In vielen Hostels und Hotels gehören Moskitonetze zum Standard, aber wenn du mal abseits der Wege unterwegs bist, kann es nicht Schaden, wenn du dein Eigenes mit dabei hast.

Für meine Australien-Reise habe ich mir ein Seiden-Inlett mit integriertem Insektenschutz gekauft, da vor Ort in den Hostels oft das Benutzen eigener Schlafsäcke wegen der Verbreitung von Bettwanzen verboten ist.

Diese Hilfsmittel sollten zu deinem Schutz mit:

PACKLISTE REISEAPOTHEKE

Die Sorge, irgendwo in einer Bambushütte zu liegen und sich die Seele aus dem Leib zu kotzen lässt uns in die Apotheke rennen und uns mit vollen Tüten und einen beruhigten Gewissen wieder rauskommen.
Ich bin da bisher nicht anders. Ich habe mir vor meiner großen Reise nach Australien und Asien auch einen Kopf gemacht, welche Medikamente ich mitnehme und welche nicht. In der Checkliste habe ich dir meine wichtigsten Medikamente aufgelistet mit denen ich losgezogen bin.

Die perfekte Reiseapotheke für deinen Surfurlaub

Impfungen/Rezepte

Ich bin kein Impfgegner, daher informiere ich mich vor meiner Reise bei meinem Hausarzt und dem auswärtigen Amt, welche Impfungen oder Medikamente für die Region ratsam sind. Aber dies ist auch wieder ein sehr empfindlicher Bereich und die Meinungen gehen hier sehr weit auseinander. Du musst da einfach auf deinen Bauch hören und du weißt eigentlich am besten ob du der “ich geh auf Nummer sicher-Typ” bist, oder dir aus Prinzip keinen Kopf um Dinge machst, die du noch nicht hast.
Ich habe mir bei meiner damaligen Kenia-Reise große Gedanken um das Thema Malaria gemacht und mich für die Einnahme von Malarone entschieden. Trotz des Wissens, dass starke Nebenwirkungen auftreten können etc.
Zum Glück traten diese nicht auf und mein Körper hat die Chemiebombe gut weggegsteckt, aber jetzt im Nachhinein würde ich es anders machen. Ich würde die Malarona nur als eventuelle Prophylaxe in der Reiseapotheke dabei haben und nicht schon im Vorfeld einnehmen. Aber das findet du erst mit der Zeit für dich raus, wenn du gewisse Länder und Regionen bereist hast. Also lass dich nicht verrückt machen und höre einfach auf deinen Bauch.

Bedenke: Für deinen Körper und deine Gesundheit bist du ganz alleine verantwortlich.

PACKLISTE TECHNIK UND ELEKTRONIK

Vielleicht ist dieses Teil des Beitrags völlig uninteressant für dich, weil du dich entschieden hast, auf deinem Surftrip ganz bewusst der Elektronik und der digitalen Welt etwas zu entfliehen, um nicht mehr täglich die facebook-Timline zu studieren. Aber falls nicht: Aufgepasst!

Packliste für deinen Surfurlaub : Macbook,Gopro,Handy,Kamera, Kindle, USB Stick, Weltstecker

Dein technisches Zubehör für den Surfurlaub

PACKLISTE KLEIDUNG

Pack so viele Kleidung ein, wie du sie in 7-10 Tagen benutzen/tragen würdest. Alles Weitere ist eigentlich zu viel. Du kannst die Kleidung oft vor Ort waschen. Und Hand auf’s Herz: Wie oft kaufen wir uns im Urlaub auch etwas Neues, um ein kleines wenig Erinnerung mitzunehmen, was uns an den tollen Trip erinnert? Fast immer! Das heisst, wir reisen mit mehr Klamotten zurück als wir mitgenommen haben. Um deine Klamotten besser zu sortieren empfehle ich dir die Pack Compression Cubes von Eagle Creek. Sie Sorgen für eine perfekte Ordnung in deinem Rucksack und komprimiert deine Kleidung so klein wie möglich. Ich liebe diese Teile und habe insgesamt sechs davon in unterschiedlichen Größen.

Klamotten für deinen Surfurlaub

PACKLISTE KOSMETIK/BEAUTY

Für mich als Frau ist es immer wieder eine Herausforderung, nicht zu viel mitzunehmen. Ich habe zu dem Thema schon mal einen Blogartikel verfasst und übe mich darin, weniger eitel zu sein.

Für die, die darin nicht perfekt sind:

Das sollte in deinen Kulturbeutel

Wie viel Kosmetik, also Wimperntusche, Nagellack und Co., du mitnehmen willst, bleibt dir überlassen. Denke einfach dran: Im Line Up interessiert es keinen, ob dein Lidstrich sitzt oder nicht.

PACKLISTE GELD

Ich reise immer mit zwei Kreditkarten (DKB Bank und Postbank), rein zur Sicherheit, falls die eine mal mucken sollte. Bei der DKB kann ich weltweit gebührenfrei Bargeld abheben und daher ist die meine erste Wahl, wenn ich ins Ausland fahre. Notiere dir vor deinem Surfurlaub unbedingt die Notfallnummer und deine Bankkontonummer für den Fall, dass die Karte verloren geht oder geklaut wird.

Warum die Kreditkarte der DKB für mich die beste Kreditkarte zum Reisen ist und wie du damit sogar Geld sparen kannst, erfährst du hier!

Du kannst dir vor der Reise schon das Geld in deiner Hausbank umtauschen lassen, es ist aber kein Problem, das Geld gleich auf dem Flughafen in den unzähligen Wechselstuben um zu tauschen, wenn deine Kreditkarte nicht funktionieren sollte.
Für den Notfall habe ich immer 150-200 € in Bar mit.

Das solltest du an Geld und Kreditkarten mitnehmen

 PACKLISTE REISEDOKUMENTE

Verstaue all deine wichtigen Reisedokumente in dein Handgepäck. Mache Kopien dieser Dokumente und lege sie in einer Cloud und auf einem USB Stick ab, damit du jederzeit ran kannst. Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, reise nie in den Surfurlaub ohne eine gute Auslandskrankenversicherung, dir kann beim Surfen schneller was passieren als du glaubst. Allerdings ist es bei dem undurchsichtigen Versicherungsdschungel gar nicht so einfach, eine gute und bezahlbare Versicherung für deinen Surftrip zu finden. Ich habe mich ewig mit dem Thema beschäftigt und nach langem hin und her war klar, dass die Hanse Merkur Auslandskrankenversicherung die beste Wahl für mich ist. Warum und wieso, kannst du hier nachlesen!

Packliste für deinen Surfurlaub : Pass, Impfpass, Führerschein

Diese Reisedokumente sollten bei deinem Surfurlaub nicht fehlen

  • Personalausweis/ Reisepass
  • Flug- und/ oder Bahnticket
  • Führerschein/ Internationaler Führerschein
  • Visum
  • Impfpass
  • Auslands Krankenversicherung
  • extra Passbilder

PACKLISTE SICHERHEIT

Wenn du mit Wertsachen unterwegs bist, oder auch nur deine Reisedokumente vor Diebstahl schützen willst, gibt es viele Optionen dies zu tun. Die einfachste und simpelste Lösung ist wohl das Zahlenschloss für das Hostel. Wenn du mehr Sicherheit haben willst, packe deine Wertsachen noch in den Travelsafe und kette diesen im Schließfach oder an dein Bett an. Das Thema Sicherheit ist bei einem Surf-Roadtrip deutlich schwieriger, da du keine feste Unterkunft hast, sondern im Auto oder Freien schläfst.

Aber auch hier kann der Travelsafe super benutzt werden, um die Wertsachen unter dem Autositz zu sichern. Beim Surf-Roadtrip stellt sich auch immer die lästige Frage: “was mach ich mit dem Autoschlüssel? Verstecke ich ihn am Wagen, im Sand oder nehme ich ihn sogar mit ins Wasser?” Wenn du dich für das Verstecken vor Ort entscheidest, ist es sinnvoll, den Schlüssel in einem wasserdichten Beutel aufzubewahren, damit er vor der Witterung geschützt ist. Mittlerweile gibt es auch Neos mit kleinen Reissverschlussfächern, um solche kleinen Dinge wie einen Schlüssel zu verstauen.

So schützt du deine Wertsachen

PACKLISTE OUTDOOR / ROAD-TRIP

Der Roadtrip ist für mich immer noch die schönste Art, einen Surfurlaub zu verbringen. Wenn du den planen solltest, dann wird dir dieses Equipment sehr nützlich sein.

 Outdoor

Damit bin ich nun am Ende mit meiner Packliste und du bist bestens für deinen Surfurlaub ausgestattet.

Zum Ende gibt es die ganze Packliste für dich auch kostenlos als download! Abonniere dafür einfach meinen Newsletter und erhalte zusätzlich exklusive Neuigkeiten aus meinem Leben.

Wenn dir meine Packliste gefällt, teil den Artikel mit deinen Freuden auf facebook.

 

Alles wird schöner, wenn du es teilst!Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

7 Responses

  1. Johanna

    Hey ich plane morgen mit meinem Freund nach Portugal zu fliegen. Ein paar Tage Sightseeing in Lissabon und dann gehts an die Atlantikküste zum surfen. Deine Packliste hat mir sehr weitergeholfen. Ich plane für meinen Youtube-Kanal ein Packvideo zu drehen. Ich hoffe du wärst okay damit, wenn ich deinen Blog an der ein oder anderen Stelle erwähne?!
    Mach weiter so!
    Liebe Grüße

    Antworten
    • Sabine

      Hallo Johanna, ich wünsche dir eine wundervolle Zeit in Portugal und hoffe du hast eine gute Zeit in Meer. Du hast dir auf jeden Fall die perfekte Zeit für Portugal ausgesucht 🙂 Und vielen Dank, dass du mich in deinem Youtube Kanal erwähnen willst! Da freue ich mich riesig drüber!!!

      Antworten
  2. Paula

    Find ich eine gelungene Zusammenstellung von dir! Top!

    Was empfiehlst du denn bezüglich Surfbikinis? Ich find es einigermaßen schwer, einen geeigneten in Deutschland zu finden. Gerade mit ein bisschen mehr Oberweite ist es echt nicht einfach.

    Über Tipps und Links würde ich mich echt freuen. LG Paula

    Antworten
    • Sabine

      Hey Paula,

      danke für deinen Kommentar 🙂 Freue mich, wenn dir die Liste hilft!
      Ich habe zu dem Thema Surfbikinis vor ein paar Wochen sogar einen Blogpost geschrieben.

      http://www.seayousoon.de/der-perfekte-surf-bikini/

      Der Bikini muss nämlich besondere Dinge erfüllen und dafür sind leider nicht alle geeignet. Schau dir mal den Artikel von mir an, da sind viele unterschiedliche Hersteller dabei und Tipps, was der Surfbikini erfüllen sollte, damit du möglichst viel Spass im Wasser hast. Wenn du da nicht genügend Infos findest, schreib mir gerne was du noch genau wissen willst.

      Antworten
  3. Franzi

    Tolle Liste, liebe Sabine! Einen Tipp hätte ich noch für alle, die ihre eigenen Boards mitnehmen möchten: Bei Air Berlin gibt es für 120 Euro pro Jahr die Airberlin Service Card. Die lohnt sich wirklich für alle, die viel fliegen/reisen, weil man kostenlos Sportgepäck einchecken kann. LG Franzi

    Antworten
    • Sabine

      Hey Franzi, vielen Dank für deine Nachtrag. Ein wirklich toller Tipp! Wusste ich persönlich noch gar nicht.

      Antworten
      • Franzi

        Sehr gerne! Dafür gibt es bei Lufthansa natürlich die nettesten Flugbegleiter 🙂 LG

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.