Ein Surfurlaub mit einem Bulli ist für alle freiheitsliebenden Surferinnen ein Traum. Du bist den ganzen Tag draußen, führst ein minimalistisches Leben im Einklang mit der Natur und du bist viel mehr bei dir selbst.

Wenn du deinen Surfurlaub mit einem Wohnwagen, Bulli oder Campervan machst, wirst du sehr häufig das Vergnügen haben, mit dem Meerrauschen einzuschlafen und auch wieder damit aufzuwachen.

Ich verspreche dir, es gibt nichts Schöneres!

 

Was ist so besonders an einem Surfurlaub mit Bulli?

Was ist so besonders an einem Surfurlaub mit Bulli?

Mein erster Surfurlaub im Juni 2013 war auch gleichzeitig ein Surf Road Trip. Damit hatte ich die Messlatte für alle zukünftigen Surfurlaube extrem hoch angesetzt, denn meiner Meinung nach gehört der Surf Road Trip zur Crème de la Crème der Surfurlaube.

Bei meiner fünfmonatigen Reise an der Westküste Australiens, habe ich dann sogar einen ganzen Monat im Auto gelebt, habe in der Zeit Tausende von Kilometern zurück gelegt und unendliche viele wundervolle Momente gesammelt.

Videos von dieser aufregenden Zeit findest du auf meinem Youtube-Kanal.

Bei einem Surfurlaub mit Bulli hast du die Möglichkeit die abgelegensten Gegenden zu erkunden und die besten Spots zu finden. Du kannst jeden Tag ein neues Abenteuer erleben, bist unabhängig, frei und losgelöst von allem.

Du fährst die Küste entlang, suchst dir die besten Surfpsots aus, bleibst da wo es dir gefällt und hast immer das Bett unter deinem Hintern!

Das größte Freiheitsgefühl überhaupt!

 

Wie planst du einen Surfurlaub mit Bulli?

Wie planst du einen Surfurlaub mit Bulli?

Das allerwichtigste: Plane nicht zu viel!

Zu viele Pläne und feste Routen zerstören meiner Meinung nach jeglichen Zauber, den ein Road Trip mit sich bringt. Lass genügend Raum für Abenteuer, lass dich treiben und gönn’ dir den Luxus an Orten zu bleiben, die dir gefallen, auch wenn deine “Planung” etwas anderes vorsieht.

Überlege dir im Vorfeld, wie viele Stunden du maximal an einem Tag fahren willst und rechne die Distanzen grob aus. Google Maps ist dafür der perfekte Routenplaner!

Wenn dir wichtig ist, wo du mit deinem Bulli über Nacht stehst, dann solltest du dir auch noch ein paar Campingplätze raussuchen.

Viele weitere Tipps wie du deinen Surf Road Trip unvergesslich machst, erfährst du hier.

 

Was kostet ein Surfurlaub mit Bulli?

Im Durchschnitt kostet dich ein Wohnmobil, Campervan oder Bulli in der Hauptsaison ca. 100-120 Euro am Tag, was sich im ersten Moment sehr happig anhört. Aber vergiss nicht: Du sparst dir die Übernachtungskosten und es können mehrere Leute im Bulli übernachten! Ihr teilt euch also den Betrag und die Kosten pro Kopf fallen somit deutlich geringer aus.

 

Wo findest du den richtigen Bulli für deinen Surfurlaub?

Wenn du noch nie mit einem Bulli unterwegs warst, würde ich dir nicht empfehlen gleich einen eigenen zu kaufen, sondern zunächst einen zu mieten um zu testen, ob es wirklich dein Ding ist, Tage oder Wochen in einem Auto zu leben.

Du kannst für dich herausfinden ob du es wirklich liebst “on the road” zu sein, oder nur die romantische Vorstellung verherrlichst. Und so lange du nicht jedes Wochenende und jeden Surfurlaub mit einem Bulli unterwegs bist, lohnt sich die Investition auch noch nicht. Erst ab 6 Wochen im Jahr rechnet sich der Kauf eines Bulli, Campervan oder Wohnwagens.

Hier eine Auswahl an Anbietern bei denen du das passende Gefährt für deinen Surf Road Trip findest:

Campanda

Hangtime

Fluchtwagen

TUI Camper

Surf Cars

TIPP: Solltest du den Surf Road Trip mit deinem eigenen Bulli oder Wohnmobil planen, dann lass den Wagen unbedingt vorher gut durchchecken, damit du deinen Surfurlaub nicht in einer Werkstatt sondern auch wie geplant am Meer verbringst.

Entscheidest du dich dennoch für den Kauf eines Wohnwagens, dann schau auch gerne bei diesem Wohnwagenhändler vorbei.

 

Worauf du bei der Miete deines Bullis achten solltest!

  • Wenn du den Wagen außerhalb der Saison buchst, kannst du einige hundert Euro einsparen.
  • Bedenke: Mit einem normalen Führerschein der Klasse B darfst du nur Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht fahren. Miete also keinen zu großen Wagen, denn du dann schlussendlich gar nicht fahren darfst.
  • Wenn du noch nie mit einem solch großen Wagen gefahren bist, dann gehe die erste Fahrt entspannt an und lass dich nicht stressen.
  • Erkundige dich beim Vermieter wie viele Kilometer inklusive sind, damit du später keine böse Überraschung erlebst und wirklich das beste Angebot für dich herausfindest.

 

Wo kannst du mit deinem Bulli über Nacht stehen bleiben?

Wo kannst du mit deinem Bulli über Nacht stehen bleiben?

Das schöne ist an einem Surfurlaub mit Bulli ist ja, dass du dein Bett die ganze Zeit bei dir hast. Theoretisch könntest du überall anhalten wo es dir gefällt und dort die Nacht verbringen. Natürlich ist das nicht immer möglich bzw. erlaubt aber es gibt mittlerweile viele tolle Apps die dir bei der Stellplatzsuche behilflich sind.

Hier eine kleine Auswahl:

Campercontact

park4night

ADAC Stellplatzführer

ACSI Campingplätze

Vorsicht beim wilden campen. Das kann beispielsweise in Frankreich schnell 500€ kosten.

 

Was solltest du für einen Surfurlaub mit Bulli einpacken?

Was solltest du für einen Surfurlaub mit Bulli einpacken?

Für einen Surfurlaub mit Bulli sieht deine Packliste etwas anders aus, denn du bist mehr auf dich alleingestellt und benötigst anderes Equipment als in einem Surfcamp.

Hier meine Empfehlung, was du einpacken solltest:

Personalausweis
Führerschein
Toilettenpapier
Müllsäcke
Straßenkarten / Navi
Schlafsack
Kopfkissen
Hängematte
Taschenmesser
FCS-Dachgepäckträger
Spanngurte/ Spannseile
LED-Taschenlampe/Stirnlampe
Kleiderbügel für deinen Neopren
Ladegerät Zigarattenanzünder
Travelsafe
Schlüsselsafe

 

Ist ein Surfurlaub mit Bulli auch sicher?

Leider passiert es immer wieder, das Autos in Touristengegenden aufgebrochen werden. Zu 100% kannst du dich davor nicht schützen, aber ich gebe dir ein paar tolle Tipps an die Hand, mit denen du das Risiko verkleinerst und deine Wertsachen schützen kannst.

  • Verstau’ dein Surfbboard nicht unbeaufsichtigt außerhalb des Fahrzeuges.
  • Wenn du deinen Neopren tagsüber zum trocknen draußen aufgehängt hast, nimm ihn vorsichtshalber über Nacht mit ins Auto.
  • Lass deine Wertsachen nicht sichtbar im Auto liegen, am besten verstaust du deine Wertsachen in einem Travelsafe. Diese mobilen Safes sind einfach gold wert!
  • Wenn du Bedenken hast ganz alleine an einem Stellplatz zu stehen, dann sprich andere Bullifahrer an, ob ihr nicht zusammen stehen wollt.
  • Was machst du mit deinem Autoschlüssel, wenn du Surfen gehst? Du kannst den Schlüssel verstecken oder mit ins Wasser nehmen. Mir was das aber immer zu risikoreich, weshalb ich auf einem Surf Road Trip immer gerne einen Schlüsselsafe wie diesen hier benutze.

 

Ich hoffe der Artikel hat dir gezeigt, wie wundervoll und auch unkompliziert ein Surf Road Trip ist. Im Idealfall leuchten jetzt deine Augen und dein kleines Herz steht in Flammen, wenn du an deinen Surfurlaub im Bulli denkst.

Also los! Pack deine Sachen und fahre ans Meer!

 

Alles wird schöner, wenn du es teilst!Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.