Das perfekte Frühstück für Surfer ist gar nicht so schwer zuzubereiten und lässt sich leicht umsetzen! Da mir meine Ernährung zwar sehr wichtig ist, ich aber kein Experte auf diesem Gebiet bin habe ich mir für den Artikel einfach die entsprechende Expertin gesucht!

Ich freue mich sehr, dass sie in diesem Gastartikel ihr Wissen mit uns teilt. Also bitte ich um einen großartigen Trommelwirbel für meine liebe Freundin und Blogger Kollegin Anika.

 

Ich bin Anika und bringe Alltagsheldinnen wieder zum Strahlen. Was ich Liebe: mein Leben, grüne Smoothies, Freiheit, Menschen und das Reisen. Ich stehe für gute Laune, Musik, Spaß, Leichtigkeit, Lachen, Sommer, Sport und ja natürlich Essen.

Als Ernährungscoach helfe ich dir, dass du nicht auf der Strecke bleibst und mehr Energie und Lebensfreude in dein Leben bringst. Meine Mission ist es mehr Liebe und Positivität in diese Welt zu tragen, um dir ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Willst du mehr von Anika erfahren? Hier geht’s zu ihren Profilen:

Facebook
Instagram
Avocado Radio Podcast auf iTunes
Website

 

„Frühstücken am Morgen wie ein Kaiser,….“. Diesen Spruch kennt wohl nahezu jeder! Denn wir sind damit aufgewachsen. Aber gerade dieser Glaubenssatz möglichst viel zum Frühstück zu verspeisen kann uns im Alltag sehr viel Energie rauben.

Deshalb vertrete ich die Meinung: „Esse qualitativ hochwertig zum Frühstück, anstatt quantitativ viel.“
Denn ein Frühstück soll uns ja mit möglichst viel Energie und Nährstoffen versorgen. Für Surfer sogar noch viel wichtiger.

 

Warum ein Frühstück für Surfer so wichtig ist!

Um den Wellen stand zu halten ist es wichtig, so natürlich wie nur möglich zu essen! Ich sage immer: Du bist nicht was du isst, sondern das was du verdaust. Das ist auch schon das Stichwort. Hauen wir uns den Körper mit zu viel verarbeiteten Produkten voll, kommt unsere Verdauung aus dem Gleichgewicht. Unsere Energie geht verloren. Und mit dem Surfen wird es dann wohl nichts mehr.
Booste deinen Körper also mit genügend Nährstoffen, damit du Kraft und Energie zum Surfen bekommst.

 

Was gehört zu einem gutem Frühstück für Surfer alles dazu?

Was du brauchst sind gute Fette, Proteine und komplexe Kohlenhydrate. Diese Mischung hilft dir über Stunden deine Power zu behalten.
Kohlenhydrate sind sogar noch eine der wichtigsten Quellen für mehr Energie. Wenn wir Kohlenhydrate essen, wird es in unseren Muskeln als Glykogen gespeichert, welches dann aus den Muskeln für die Energie genommen wird. Wenn wir Sport treiben verbrauchen wir zuerst das Glykogen aus den Kohlenhydraten. Man kann sagen, dass ungefähr 50% der Energie in unserem Körper aus Kohlenhydraten stammt, wenn wir Sport treiben.

Auch Fette können als Treibstoff für unseren Körper bezeichnet werden. Allerdings werden diese langsamer verstoffwechselt als Kohlenhydrate.

 

Was macht dein Körper mit all den Nährstoffen?

Die ersten 90 Minuten einer sportlichen Aktivität nimmt der Fettstoffwechsel erst etwa die Hälfte des Energiebedarfs unseres Körpers ein. Das erhöht sich dann nochmal um 25 %, wenn wir nach ungefähr 20 Minuten einer Sporteinheit die Kohlenhydrate verbraucht haben.

Deswegen ist es mega wichtig genügend Fette in unsere Ernährung integrieren, speziell wenn wir uns lange bewegen, wie z.B. beim Surfen. Allerdings benötigt unser Körper nicht wahnsinnig viel an Fetten. Es reicht wirklich schon 1 EL Chiasamen, eine kleine Avocado oder aber auch 1 handvoll Nüsse sind perfekt.

Bei sportlichen Aktivitäten kann das Muskelgewebe kleinere Schädigungen – kleine Mikrorisse – bekommen. Und da kommen die lieben guten Proteine ins Spiel! Diese helfen nämlich, dass sich unsere Muskeln nach dem Sport regenerieren. Proteine können aber auch für die Energie hilfreich sein. Dazu muss es erst in Körperfett umgewandelt werden, bis es als Treibstoff genutzt werden kann.

Fazit

Bevor wir surfen gehen, sollten wir demnach Mahlzeiten zu uns nehmen, die Kohlenhydrate, Fette und Proteine enthalten. Allerdings sollten diese auch leicht zu verdauen sein. Denn wir wollen ja voller Energie aufs Board springen. Oder?

 

Welche Zutaten eignen sich besonders gut für ein Surfer Frühstück?

fruehstueck-fuer-surfer-super-foods

Hier kommen ein paar Power Surfer Foods für dich:

Chia Samen

Chia Samen sind voll mit Omega-3 Fetten für nachhaltige Energie, Proteinen und Antioxidanzien. Schon die Azteken wussten von der magischen Kraft der Chia Samen Bescheid. Denn vor langen Reisen oder in Kriegen, haben Chia Samen die Krieger mit Energie versorgt und lange satt gemacht. Ob vor dem Surfen oder danach – Chia Samen sind die perfekte Wahl.

Quinoa

Wenn du was später surfen gehst, kann dich Quinoa zum Mittag mit genügend Kohlenhydraten und Proteinen versorgen. Ein wahnsinnig tolles Lebensmittel für mehr Energie. Iss es am Besten ein Stunden bevor du auf Board springst.

Bananen

Bananen sind tolle Energiespender. Sie sind voll mit Kohlenhydraten, Mineralien wie Kalium und Magnesium aber auch Ballaststoffen.

Kokoswasser

Kokoswasser enthält richtig viel Elektrolyte, die während ein Surfsession schon mal verloren gehen können. Besonders toll während oder nach einer Surfsession.

Avocado

Avocados vor einer Surfsession versorgen dich mit einer Menge Energie, sobald die Kohlenhydrate verbrannt sind!

 

Rezeptideen für dein perfektes Surfer Frühstück

Porridge

fruehstueck-fuer-surfer-porridge

© Maria Anna Schwarzberg

Zutaten für 1x Portion Porridge:

3 gehäufte Esslöffel Haferflocken | 250 ml Wasser | 1 Banane | Süßungsmittel deiner Wahl | 1 TL Kokosöl

2 EL Pflanzenmilch deiner Wahl | 1/2 TL Zimt | 2 EL gefrorene Beeren
Zubereitung:

Gebe die Haferflocken und das Wasser in einen Topf. Kurz aufkochen und schön umrühren, damit dir nichts anbrennt. Wenn die Masse dicker wird, kannst du gerne noch etwas Wasser dazugeben und ca. 5 weiter köcheln lassen (auf niedriger Stufe).

Jetzt kannst du die Banane mit einer Gabel zerquetschen und unter die Masse heben. Gib nun Milch, Kokosöl, Süße, Zimt und Beeren dazu und lass es kurz mit köcheln. Fertig!

 

Overnight Oats

fruehstueck-fuer-surfer-overnight-oats

© Maria Anna Schwarzberg

Zutaten für 1x Portion Overnight Oats:

6 Esslöffel Haferflocken | 1 überreife Banane | 375 ml Mandelmilch | 2 EL Honig oder Ahornsirup | 1 EL Chia Samen | 1 Handvoll Kürbiskerne | Handvoll Blaubeeren | 1 EL Kakao Nibs
Zubereitung:

Bereite dir das Müsli am Besten am Abend vorher vor. Teile die Banane in kleine Stücke. Gib sie zusammen mit den Blaubeeren und der Mandelmilch in eine Schüssel. Zerquetsche nun alles gründlich zusammen. Jetzt kannst du die Haferflocken, Kürbiskerne, Chiasamen, Kakao-Nibs und die Süße deiner Wahl dazu. Vermische alles gründlich. Jetzt kannst du das Bircher Müsli über Nacht in eine Schüssel in den Kühlschrank stellen.

 

Raw Buchweizen Porridge

Zutaten für 1x Portion Raw Buchweizen Porridge:

200 g Buchweizen |1 Banane | 100 g Blaubeeren | 75 ml Kokosmilch | 1 EL Kokosmus | 1 EL Chia Samen | 1 EL Ahornsirup
Zubereitung:

Den Buchweizen über Nacht in Wasser einweichen. Spüle den Buchweizen am Morgen gut ab. Teile die Banane in kleine Stücke und gebe sie mit den Blaubeeren, Buchweizen, Banane, Milch, Kokosmus, Chiasamen und Ahornsirup in den Mixer und lasse den Mix für ein paar Minuten laufen.

Fülle den Mix eine kleine Schüssel oder ein Glas und dekoriere das Frühstück mit deinen Lieblingsfrüchten oder Superfoods.

 

Was ist dein liebstes Frühstück bevor du am Morgen surfen gehst?

 

Das ideale Frühstück für Surfer
5 (100%) 1 vote

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.