Episode 01: Chicks on Boards – Ein Surffilm über starke Frauen

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Libyn Podcast zu laden.

Inhalt laden

Episode woanders anhören: Spotify | iTunes 

Dörthe Eickelberg hat mit Chicks on Boards einen ganz besonderen Surffilm kreiert.
Es ist eine Surf-Dokumentation über starke Frauen, die Mutiges wagen und Grenzen sprengen. Es sind Rebellen auf Surfboards, die Freiheit gegen alle Widerstände fordern – auch wenn ihre Leidenschaft, das Surfen, eine Provokation für ihre Kultur ist.

Weitere Surffilme findest du hier!

Wellenreiten ist aktuell ein sehr Männer dominierter Sport und weibliche Surfer gehören auch in unserer westlichen Kultur immer noch zur Minderheit. Dörthe Eickelberg macht sich in ihrer Surf-Dokumentation auf die Suche nach den surfenden Frauen in aller Welt.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Sie nimmt uns mit nach Indien, Südafrika, Gaza, Hawaii und Europa. Gemeinsam mit ihr lernen wir fremde Kulturen und außergewöhnlicher Menschen kennen, die alles für ihre Leidenschaft aufs Spiel setzen.

Für die porträtierten Surferinnen in diesem Film ist Surfen ein Ausdruck ihrer Freiheit und Unabhängigkeit. Es ist für sie viel mehr als nur ein Sport, es ist eine Bewegung! Einige von ihnen riskieren verdammt viel viel ihre Leidenschaft.

Alle Infos und Links zur heutigen Episode findest du hier:

Chicks on Boards
Jonathan Safran Foer – Tiere essen
Facebook Surf Community für Frauen

 

SPREAD THE LOVE

2 Responses

  1. Denise

    Soo eine schöne Folge 🙂 Der Film klingt auch suuuper interessant. Weißt du denn, wo man ihn kaufen oder schauen kann? Habe das ganze Internet durchsucht, kann ihn aber nicht finden… Ganz liebe Grüße und weiter so mit dem tollen Podcast, liebe Sabine 🙂

    Antworten
    • Sabine

      Danke dir für dein Feedback zu meinem Podcast. Ich glaube den Film kann man aktuell nicht kaufen oder leihen. Es gab ihn eine ganze Weile in der ARD und auch mal ARTE Mediathek aber das ich schon eine Weile her. Schreib am besten mal Dörthe direkt über die Facebook Seite an, ich habe die Fanpage in dem Blogpost verlinkt.

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.